Monat: März 2014

2x zum gleichen Einsatzort

Am 10.03. kam es in einem Metallverarbeitenden Betrieb an der Borgholzhausener Straße in Altenmelle zu einem Brand in einem Härteoffen. Gegen 08.00 Uhr wurden wir zur Absicherung der Feuerwehreinsatzkräfte hinzugerufen. Ein RTW und ein KTW rückten aus. Gegen 10.30 Uhr war der erste Einsatz dann ohne besondere Vorkommnisse für uns beendet.

Gegen 13.00 Uhr kam es dann zum zweiten Alarm für die SEG und es ging wieder zum gleichen Einsatzort wie am Vormittag. Die automatische CO2-Löschanlage der Maschine hatte ohne Brand erneut ausgelöst und den Evakuierungsalarm in Gang gesetzt. Das CO2 musste durch die Feuerwehr aus der Halle herausgelüftet werden was erneut die Bereitstellung unseres RTW´s für die Atemschutzgeräteträger nötig machte. Dieser Einsatz war für unsere Helfer nach einer halben Stunde vor Ort beendet.

Weiter Infos zu dem Einsatz auf der Homepage der Feuerwehr Melle unter www.feuerwehr-melle.de in der Rubrik Einsätze.

Besichtigung des ehemaligen Hilfskrankenhauses in Dissen

Am Samstag dem 22.02.2014 hatten wir Gelegenheit das ehemalige Hilfskrankenhaus in Dissen zu besichtigen.

Möglich gemacht hatte das eine Einladung des Reservistenverbandes den 11 Helfer aus unserem Kreisverband nachgekommen sind um sich an die Führung anzuhängen. Das Hilfskrankenhaus Dissen befindet sich unter der Grundschule Dissen und umfasst 160 Räume was die Versorgung von 800 Patienten möglich machen sollte. Das Dissener Hilfskrankenhaus ist das zweitgrößte von ehemaligen 160 Gebäuden dieser Art in Westdeutschland. Die meisten Einrichtungsgegenstände sind zwar entfernt worden aber ein Großteil der technischen Einrichtungen sind noch vorhanden. Geführt vom Hausmeister des Geländes konnten wir die etwa 5500m² in Augenschein nehmen und haben „besondere“, hochinteressante Einblicke gewinnen können.

Hier ein paar Einblicke:

IMG_5839 (Kopie) IMG_5860 (Kopie) IMG_5863 (Kopie) IMG_5868 (Kopie) IMG_5849 (Kopie) IMG_5870 (Kopie) IMG_5857 (Kopie) IMG_5852 (Kopie) IMG_5846 (Kopie) IMG_5845 (Kopie)

Fotos: Katrina Fortmann Text: Jens Walkenhorst