Monat: Dezember 2013

Erneuter Einsatz für die SEG 5

Erneuter Einsatz für die SEG 5 am 19.12.2013. Alarmierung um 19:41 Uhr zur Bereitstellung zu einem Küchenbrand nach Buer. Im Einsatz waren ein RTW, ein KTW und ein MTW. Nach eintreffen des RTW an der Einsatzstelle konnte der RTW des Regelrettungsdienstes mit einer Patientin die Einsatzstelle verlassen. Unser RTW übernahm die Absicherung der Atemschutzgeräteträger. Einsatzende gegen 21:00 Uhr.

Winterblutspende am 08.12.2013

Am 08.12. konnten wir in der Zeit von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr 125 Blutspender bei uns im DRK Zentrum begrüßen. Bei Suppe, Brötchen, Waffeln und Punsch konnten die Blutspender den neuen Spendeablauf ohne die übliche Anzahl Ruhebetten auszuprobieren. Die Spender können nun selbst entscheiden ob sie auf der Spendeliege ausruhen wollen, auf den Ruheliegen Platz nehmen oder sofort zum Essen gehen. In diesem Jahr hatte sich unsere Organisatorin Kathrin Renzenbrink etwas besonderes ausgedacht. Jeder Blutspender erhielt bei der Registrierung ein Los für unsere Tombolla. Jedes Los war automatisch ein Gewinn. Die Gewinne wurden durch die Meller Gewerbetreibenden gestifftet. Herzlichen Dank nochmals dafür.

Blutspende 2 Blutspende 1

Fotos: J.Walkenhorst

Neuer Einsatz für die SEG 5

Am 07.12.2013 kam es zum nächsten Einsatz für die SEG 5. Gegen 22:11 Uhr erreichte und die Alarmierung zur Bereitstellung bei einem Gebäudebrand in Melle Drantum. Eine Fabrikhalle sollte in Vollbrand stehen. Bereits nach 6 Minuten konnte der erste RTW und der ELW Ausfahrt melden. Am Einsatzort wurde der RTW des Regelrettungsdienstes ausgelöst. Recht schnell stellte sich dann zum Glück heraus das nicht die Halle selbst, sondern an der Halle gelagerte Paletten in Brand geraten waren und für einem ungewöhnlich großen Feuerschein sorgten. Die Feuerwehr hatte den Brand durch einen massiven Löscheinsatz schnell unter Kontrolle. Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz für uns beendet. Im Einsatz waren ein RTW und der ELW. Auf Anfahrt befanden sich noch ein weiterer RTW und ein KTW die schnell den Heimweg antreten konnten.

Xaver auch in Melle

Am 05.12.2013 erreichte das Sturmtief Xaver den Grönegau. Bereits im Vorfeld gab es eine Alarmwarnung des DRK Landesverbandes für seine Kreisverbände die bei uns entsprechend den Vorgaben des KV´s durch die Helfer umgesetzt wurden. Die Erreichbarkeit der Einsatzkräfte wurde abgefragt und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und des Materials überprüft und sichergestellt. Nach dem Abschluss der Arbeiten hieß es dann abwarten. Gott sei Dank kam es im Bereich Melle zu keinen größeren Schäden so das die Alarmwarnung am 06.12. wieder zurückgenommen werden konnte.

Einsatz für die SEG 5

Neuer Einsatz für die SEG 5. Am 03.12.2013 wurde die SEG 5 um 16:41 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Melle / Sondermühlen gerufen. Es brannte der Dachstuhl eines alten Bauernhauses das als Seminarhaus eines Kulturzentrums genutzt wurde. Wir übernahmen hier die Absicherung der eingesetzten 4 Ortsfeuerwehren und übernahmen im Laufe des Einsatzes die Verpflegung der Einsatzkräfte die wir über eine laufende Blutspende problemlos sicherstellen konnten. Einsatzende für uns gegen 21:45 Uhr. Eingesetzt waren 2 RTW, 1 KTW, 2 MTW.

Nähere Informationen zu dem Einsatz:

http://www.feuerwehr-melle.de/einsaetze/einsaetze/#Einsatz4071

Einsatz für die SEG

Am 28.11.2013 wurde die SEG 5 um 10:06 Uhr zu einem Maschinenbrand nach Altenmelle gerufen. Mit einem RTW und dem ELW rückten 4 Helfer zur Einsatzstelle aus und übernahmen vom Rettungsdienst die Absicherung der Atemschutzgeräteträger. Im Verlauf des Einsatzes wurden die Einsatzkräfte von uns mit Mineralwasser versorgt. Einsatzende für uns gegen 13:30 Uhr.

Nähere Infos auf der Seite der Feuerwehr Melle:

http://www.feuerwehr-melle.de/einsaetze/einsaetze/#Einsatz4071

Länderübergreifende Übung mit THW, Feuerwehr, Rettungshundestaffel in Bünde

Am 24.11.2013 haben wir an einer Länderübergreifenden Einsatzübung auf Einladung des THW Bünde teilgenommen.

Eingesetzt waren Kräfte der DRK Rettungshundestaffel Osnabrück, des THW Melle, THW Bünde, ASB Paderborn,  DRK Bünde zur Absicherung der Übung, DRK Lohne, FW Bünde und wir aus dem DRK Kreisverband Melle.

Mit einem NAW, einem RTW, einem KTW und einem MTW und 11 Helfern haben wir an der Übung teilgenommen.

Die Kräfte aus Niedersachsen sammelten sich zuerst auf dem Rastplatz Grönegau Süd der A30 und wurden dann durch das THW Melle in Kolonnenfahrt zur Unterkunft des DRK Bünde geführt.

Von dort ging es in dann nach Registrierung zusammen mit den Kräften des DRK Bünde und dem ASB Paderborn in Kolonne zum Bereitstellungsraum nähe Feuerwehr Bünde.

Folgende Lage wurde angenommen:

Während eines Sonntagsspazierganges traf eine Großfamilie auf den Ex-Ehemann auf seine  Ex-Frau und verlangte die Herausgabe des gemeinsamen Sohnes. Dies wurde von der Familie abgelehnt.

Daraufhin entfernte sich der Ex-Mann, kam mit einer Schusswaffe zurück und griff die Familie an.

Es kommt zum Schusswaffengebrauch.

Unter Panik flüchten die Familienangehörigen und eine unbekannte Anzahl von weiteren Sonntagsspaziergängern in den Wald.

Die alarmierte Polizei löst Großalarm aus. Nach Sicherung des Tatverdächtigen durch die Polizei werden die Einsatzkräfte in den Einsatzraum verlegt.

Aufträge: Absuchen des Waldgebietes, Versorgung von Verletzten, Betreuung von Unverletzten, PSNV-Maßnahmen, Ausleuchten des Einsatzraumes.

Die Lage beruhte auf einer tatsächlichen, ähnlichen Lage ganz in der Nähe des Übungsortes welche sich vor ungefähr 2 Jahren ereignete.

Das Übungszenario wurde von unserem Zugführer Philip Hergt erarbeitet, der auch im Verlauf die Übungsleitung stellte.

Mit unseren NAW, RTW und KTW übernahmen wir die Rolle des Regelrettungsdienstes und fuhren als erste Fahrzeuge in den Einsatzraum ein.

Die Besatzung des NAW übernahm zusammen mit dem THW die erste absuche des Geländes und die Sichtung der Patienten.

Die Besatzung des RTW und des KTW bauten eine Verletztensammelstelle auf und übernahm die Versorgung der Patienten und Betreuung der Unverletzten.

Nach Eintreffen des OrgL übernahm der GF des KTW die Verletztensammelstelle.

Die Rettungshundestaffel des DRK KV Os Stadt wurde als nächstes in den Einsatzraum verlegt und sorgte mit Ihren 8 Hunden für eine schnelle Absuche des Geländes.

Das THW rückte nach und übernahm die Rettung der Patienten aus dem Gelände und die Ausleuchtung der Verletztensammelstelle.

Die Unverletzten Betroffenen wurden dem PSNV-Team übergeben und gemeinsam mit Kräfte des Betreuungsdienstes betreut.

Die Verletzten wurden auf die umliegenden Krankenhäuser verteilt.

Nach etwa 2 Stunden waren alle 22 „Vermissten“ versorgt und somit die Lage abgearbeitet.

Nach dem Rückrüsten gab es im Gebäude des THW noch eine kleine Manöverkritik bevor die Einheiten zurück in Ihre Unterkünfte fuhren.

Es war spannend mit den Kräften aus NRW die Zusammenarbeit zu trainieren, da man doch andere Strukturen kennt und erkennt

Hiermit möchten wir uns noch einmal herzlich für die Einladung und für die Mühe bedanken die sich die Verantwortlichen in der kurzen Vorbereitungszeit gemacht haben um eine solch große Übung vorzubereiten.

Bünde 5 Bünde 3 Bünde 2 Bünde 1

Fotos: K.Fortmann

Umbau Räumlichkeiten der Bereitschaft

Es geht voran… Nach längere Planungs- und Abstimmungsarbeit geht es nun voran mit den Umbauarbeiten in der alten Kleiderkammer im DRK Zentrum. Auf etwa 100 m² enstehen ein neuer Schulungsraum, ein Besprechungsraum und ein Büro für die Kreisbereitschaftsleitung und für die Zugführung. Vorher musste allerdings die Lagerräume der Bereitschaft umziehen und renoviert werden da einer der Räume im Schulungsraum aufgehen sollte. In einer gemeinsamen Aktion wurde umgeräumt, entsorgt, gestrichen, Fußboden und neue Leitungen verlegt, Regale aufgestellt und dann eingeräumt. Danach ging es der alten Kleiderkammer „an den Kragen“. Die alte Decke musste raus, Wände, Heizungen und Fußbodenbeläge wurden entfernt. Nun sind wir beim Rückbau. Die neuen Decken und ein Teil der neuen Wände wurden durch den Trockenbauer bereits aufgestellt. Neue Elektrokabel haben wir ebenfalls bereits verlegt. Nach Weihnachten geht es dann weiter…

Vielen Dank alle die bisher mitgeholfen haben und an alle die uns noch bis zur Fertigstellung weiterhelfen werden.

Lehrgang Leiten und Führen

Vom 02.11. bis 03.11.2013 fand ein weiterer Lehrgang „Leiten und Führen von Gruppen“ für Teilnehmer aus den Kreisverbänden Osnabrück Land, Osnabrück Nord, Wittlage und Melle statt. In den Räumen des KV Melle an der Bismarckstraße nahmen 12 Teilnehmer unter der Leitung von Hela Bildau und Sabrina Ehler teil.

Mitgliederversammlung des Kreisverbandes

Am 22.10.2013 fand die Mitgliederversammlung des DRK Kreisverbandes Melle e.V. in den Räumlichkeiten des Hardach Stiftes statt.

Die Räumlichkeiten waren gut gefüllt, standen doch auch Vorstandswahlen an. Der Vorstand wurde bis auf eine Position wiedergewählt. Frau Ingrid Holze scheidet nach 21 Jahre als stellvertretende Vorsitzende auf eigenen Wunsch aus der Vorstandsarbeit aus. Neu besetzt wurde die Position durch Regine Herchen.

Wir bedanken uns auf diesem Wege herzlichst für die gute Zusammenarbeit in den letzten 21 Jahren bei Frau Holze die immer ein offenes Ohr für die Nöte und Wünsche der Bereitschaft hatte.

Frau Herchen wünschen wir alles Gute in der neuen Position.

Die Kreisbereitschaftsleitung wurde von der Kreisausschußsitzung im Vorfeld der Mitgliederversammlung für die nächsten 3 Jahre gewählt und durch die Mitgliederversammlung bestätigt.

Für weitere 3 Jahre im Amt: Kreisbereitschaftsleiterin Kathrin Renzenbrink und Kreisbereitschaftsleiter Jens Walkenhorst.

Nährer Infos:

drk-melle.de/aktuelles-stellenangebote/newsdetails/archiv/2013/oktober/28/meldung/79-mitgliederversammlung-in-melle-drk-plant-neues-wirtschaftsjahr-mit-zielgroesse.html